Suche
  • Stefanie Heither

6 beliebte Traurituale einer Freien Trauung

Aktualisiert: 26. Okt 2020

Um der Eheschließung bei einer freien Trauung eine bestimmte Symbolik zu verleihen, werden häufig verschiedene Traurituale in die Trauzeremonie integriert. Ich habe für euch 6 der beliebtesten Traurituale einmal erklärt.


1. Ringe anwärmen


Durch die Reihen der Gäste wird eine Schnur oder ein Satinband geführt. Die Ringe werden an einem Ende aufgefädelt und über die Schnur an jedem Gast vorbei bis zum Brautpaar geschoben. Jeder Gast kann die Ringe im Stillen oder auch laut mit guten Wünschen für das Brautpaar besprechen.

2. Sandritual






Um die neue Verbindung der Familien des Brautpaares symbolisch darzustellen, eignet sich das Sandritual. Bei diesem Ritual erhält der Bräutigam und die Braut je ein Gefäß mit unterschiedlich farbigem Sand. Diesen Sand füllt das Brautpaar abwechselnd in eine große gemeinsame Vase. Auch Kinder können hier sehr schön mit einbezogen werden. Das Ineinanderfließen des unterschiedlich, farbigen Sandes symbolisiert dann die Vereinigung der Familien. Auch bei Patchwork-Familien toll!

3. Steinritual


Zu Beginn der freien Trauzeremonie werden Steine ausgelegt, an einem zentralen Ort oder auf jedem Platz jedes Gastes. Die Steine können dann mit guten Wünschen für das Brautpaar beschrieben werden. Optional können einige dieser Wünsche während der Trauzeremonie laut vorgelesen werden. Die Steine werden nach der Trauung eingesammelt und dem Brautpaar als Andenken an ihre freie Trauung übergeben.

4. Schatzkiste


Die Gäste werden vor der freien Trauung aufgefordert, euch etwas mit auf den Weg der Ehe zu geben. Ein Andenken an diesen unvergesslichen Tag - euren Leuchtturmmoment. Sei es ein paar persönliche Zeilen auf Papier, ein Foto, ein selbstgemaltes Bild, ein Gedicht, oder ein kleines Accessoire. Während der Trauzeremonie legt jeder Gast sein Andenken hinein und stellt es kurz vor. Optional können auch die Eheversprechen mit in die Schatzkiste gelegt werden. Anschließend wird die Schatzkiste versiegelt und dem Brautpaar als Geschenk mitgegeben. Das Brautpaar kann die Kiste zu einem beliebigen Zeitpunkt nach der Trauung öffnen, z. B. zu einem Ehejubiläum, Jahrestag oder ähnliches.

5. Knotenzeremonie


Dieses Hochzeitsritual - auch Handfesting genannt - geht auf einen keltischen Brauch zurück. Das Brautpaar legt die Hände ineinander und ein verziertes Band wird um die Hände geschlungen. Dadurch wird die Verbundenheit symbolisiert. Das Band für diese Zeremonie könnt ihr in euren Hochzeitsfarben wählen.


6. Baum pflanzen

Der Baum als Zeichen für Liebe, Treue und Beständigkeit ist ein sehr schönes Symbol in der Trauzeremonie. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Findet die freie Trauung bei euch zu Hause statt, könnt ihr direkt dort gemeinsam ein Bäumchen pflanzen. Findet die Trauung an einem anderen Ort statt, pflanzt das Bäumchen z. B. einfach von einem kleinen in einen großen Topf, den ihr dann später mit nach Hause nehmt. Wahlweise können die Gäste auch noch kleine Kärtchen mit guten Wünschen beschreiben und an den Baum hängen.


#traurituale #freietrauung

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen